Die Lage der Regionen und Städte in der Europäischen Union 

11. Oktober 2022 

Am 11. Oktober 2022 wird der Europäische Ausschuss der Regionen seinen Jahresbericht über die Lage der Regionen und Städte vorlegen. Darin zeichnet er ein aktuelles Bild der drängendsten Herausforderungen, mit denen die Regionen und Städte in der EU konfrontiert sind, das als Grundlage für die politischen Entscheidungen der Union dienen soll.

 
Inhalte

Europa aus der lokalen und regionalen Perspektive heraus verstehen

Auf der Grundlage der vom Europäischen Ausschuss der Regionen in Auftrag gegebenen Studien sowie von Forschungsarbeiten, Beiträgen anderer EU-Institutionen und frei zugänglichen Quellen liefert dieser Bericht Fakten und Daten für politische Entscheidungsträger und relevante Akteure. Die wichtigsten Ergebnisse und Empfehlungen kommen in der jährlichen Rede zur Lage der Regionen und Städte in der Europäischen zum Tragen, die der Präsident des Europäischen Ausschusses der Regionen, Vasco Alves Cordeiro, auf der Plenartagung im Oktober 2022 halten wird.

Beim diesjährigen Bericht stehen die aktuell drängendsten Herausforderungen für die Städte und Regionen im Fokus: die wirtschaftlichen und sozialen Folgen des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine, die langfristigen Folgen der COVID-19-Pandemie und die notwendigen Aufbaubemühungen, die Klimakrise und die Energiewende, die Bekämpfung von Ungleichheiten und die Zukunft der Demokratie auf der Grundlage der Schlussfolgerungen der Konferenz zur Zukunft Europas.

Auch das EU-Jahresbarometer zur Lage der Regionen und Gemeinden mit Standpunkten gewählter Vertreter aus ganz Europa, die an einer in Zusammenarbeit mit IPSOS durchgeführten Erhebung teilnahmen, wird Gegenstand des Berichts sein.

Barometer der vergangenen Jahre

Teilen :
 
Back to top