banner alt text&

 Die Lage der Gemeinden und Regionen der Europäischen Union  

Im EU-Jahresbarometer zur Lage der Gemeinden und Regionen geht der Präsident des Europäischen Ausschusses der Regionen auf die dringendsten Herausforderungen für das bevorstehende Jahr ein.

 EU-Jahresbarometer zur Lage der Gemeinden und Regionen  

In der ersten Ausgabe, die am 12. Oktober 2020 vorgelegt wird, geht es vor allem um die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie. Die lokalen und regionalen Gebietskörperschaften der EU haben mit der Bewältigung der Gesundheitskrise und dem Schutz der Menschen alle Hände voll zu tun. In dem Bericht wird auch ihr entscheidender Beitrag zum wirtschaftlichen Wiederaufbau herausgestellt. Wir weisen nachdrücklich auf die Folgen für die am stärksten benachteiligten Gruppen in den Städten und Regionen hin und legen diesbezüglich neue Umfragedaten vor, die erst einen Monat vor der Veröffentlichung erhoben wurden.
 

BERICHT  

  • GESUNDHEIT

    COVID-19: eine regionale Gesundheitskrise (nur auf Englisch verfügbar)
    Mehr Info
  • WIRTSCHAFT

    Der Corona-Crash: Warum einige Regionen stärker betroffen sind (nur auf Englisch verfügbar)
    Mehr Info

Meinungsumfrage: Die COVID-19-Krise und die Rolle der Regionen und Städte in der EU  

Die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger meint, dass die EU ihre Probleme besser lösen kann, wenn die lokalen und regionalen Gebietskörperschaften mehr Einfluss erhalten. Die lokalen und regionalen Gebietskörperschaften sind nach wie vor die Ebene, die das größte Vertrauen genießt, um nicht zu sagen, die einzige Ebene, der mehr als die Hälfte der Europäerinnen und Europäer vertrauen.  
Mehr Info  

Twitter