Klicken Sie hier, um eine Maschinenübersetzung dieses Textes zu erhalten.
Politische Bildung: Politiker diskutieren mit Schülern über Europa  

An drei sächsischen Schulen diskutieren am 14., 18. und 20. Dezember 2018 Politiker mit Schülern über Europa.

Der erste Termin findet am 14. Dezember im Friedrich-Schiller-Gymnasium in Pirna statt. Hier sprechen die Schüler unter anderem mit Politikern aus dem Europäischen Parlament, dem Generalsekretär des Europäischen Ausschusses der Regionen, Dr. Jiří Burianek, Landespolitikern und Vertretern der Wirtschaft. Es geht darum, zu erfahren, wofür die EU Geld ausgibt und woher es kommt, was Europa für junge Leute bietet und die Frage, wie der europäische Gedanke in der Heimat gestaltet und mitgetragen werden kann.

"Es geht nicht nur darum, Sachargumente auszutauschen, sondern auch um Begeisterung für Europa. Beispiel Pulse of Europe, eine Bewegung, die nach dem Brexit-Votum in UK nicht nur Enttäuschung gezeigt hat, sondern dann für Europa auf die Straße gegangen sei: Aufstehen für Europa: Begeisterung und Herz zeigen", erklärt Dr. Jiří Burianek.

Einen flammenden Appell richtet Heinz Lehmann an die jungen Leute: "Macht das europäische Projekt zu eurem. Ihr müsst übernehmen".

Am 18. Dezember 2018 findet das Schülerforum dann im Martin-Luther-Gymnasium Frankenberg statt. Hier bekommt die Diskussion insbesondere durch die Anwesenheit des Iren Michael Murphy, Mitglied des Grafschaftsrates von Tipperary (Irland) und des Europäischen Ausschusses der Region, mit Blick auf den Brexit eine besondere Aktualität.

Den Abschluss bildet das Forum am Dr.-Wilhelm-André-Gymnasium Chemnitz am 20. Dezember. Hier wird unter anderem Oliver Schenk, Chef der Staatskanzlei und Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten des Freistaates Sachsen, Landes- und Bundespolitiker und Ersatzmiglied im Europäischen Ausschuss der Regioen, sowie Dr. Christian Schweiger, Professur „Europäische Regierungssysteme im Vergleich“ an der Technischen Universität Chemnitz, den Schülern Rede und Antwort stehen.

Die drei Schülerforen bestehen jeweils aus einer Podiumsdiskussion und vier Gruppendiskussionen zu verschiedenen europapolitischen Themen. Moderiert werden die Diskussionsrunden durch Schüler, die im Vorfeld ihre Mitschüler gebeten haben, ihre drängendsten Fragen zu formulieren. Anschließend präsentieren die Gruppen ihre Ergebnisse im Plenum.

Auf Initiative von Heinz Lehmann, MdL und Vizepräsident des Europäischen Ausschusses der Regionen, organisieren die Sächsische Staatskanzlei und das Sächsische Kultusministerium gemeinsam mit dem Europäischen Ausschuss der Regionen seit 2017 an sächsischen Schulen europapolitische Schülerforen.

 

Termine:

14. Dezember 2018, von 9:20 Uhr bis 11:45 Uhr im Friedrich-Schiller-Gymnasium Pirna

18. Dezember 2018, von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr im Martin-Luther-Gymnasium Frankenberg

20. Dezember 2018, von 11:30 Uhr bis 14:00 Uhr im Dr.-Wilhelm-André-Gymnasium Chemnitz

 

Die Termine sind Presse offen. Bei Interesse können die konkreten Programme der jeweiligen Veranstaltung unter presse@smk.sachsen.de abgerufen werden.