Klicken Sie hier, um eine Maschinenübersetzung dieses Textes zu erhalten.
Präsident Lambertz hält seine erste Rede „Zur Lage der Union: die Perspektive der Regionen und Städte“  

Der Präsident des Europäischen Ausschusses der Regionen (AdR), Karl-Heinz Lambertz, wird auf der AdR-Plenartagung am 10. Oktober in Brüssel erstmals eine Rede „Zur Lage der Europäischen Union: die Perspektive der Regionen und Städte“ halten. An die Rede wird sich eine Debatte mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Donald Tusk, und lokalen Spitzenpolitikern der EU über die Zukunft Europas anschließen. Das für Klimapolitik zuständige Kommissionsmitglied, Miguel Arias Cañete, wird in deren Verlauf die Prioritäten der EU für die UN-Klimaverhandlungen in Bonn darlegen, während die Städte und Regionen der EU mit ihren US-amerikanischen und kanadischen Partnern der Klimakoalition neue Impulse geben.

#SOTREG „Zur Lage der Union: die Perspektive der Regionen und Städte“ , #CoRplenary, 10. Oktober 14.30 Uhr

Vor dem Hintergrund der laufenden Debatte über die Zukunft Europas wird der Präsident des AdR in seiner Rede, indem er die Perspektive der Städte und Regionen zur Lage der Union darlegt, einen Beitrag zur künftigen Agenda der EU leisten und auf die Herausforderungen für die lokalen und regionalen Gebietskörperschaften in den kommenden Jahren in Bereichen wie Migration, Beschäftigung und Wachstum, Klimawandel und sozialer und territorialer Zusammenhalt eingehen.

Die Veranstaltung wird live über Europe by Satellite , die AdR-Website und über Facebook übertragen.

#EURegionsWeek, 9.-12. Oktober

In der Eröffnungssitzung der Plenartagung wird auch der Startschuss für die 15. Europäische Woche der Regionen und Städte fallen, in der mehr als 5 000 lokale Behörden, regionalpolitische Experten und Akteure der EU vom 9. bis 12. Oktober in Brüssel zusammenkommen. Die 130 Workshops bieten eine einzigartige Möglichkeit zum Austausch von Meinungen und Erfahrungen über drei zentrale Themen: Aufbau widerstandsfähiger Städte und Regionen – #LocalResilience; Regionen und Städte als Akteure des Wandels – #TakeAction; Ergebnisse durch Wissensaustausch – #SharingKnowledge. Journalisten wird ein eigenes Medienprogramm angeboten. Die Eröffnungssitzung wird per Webstream live auf dem AdR-Internetportal übertragen

#CohesionAlliance Beginn, 9. Oktober

In der Eröffnungssitzung der Europäischen Regionen und Städte #EURegionsWeek wird die Bildung der Allianz für die Kohäsionspolitik #CohesionAlliance offiziell bekanntgegeben: eine Allianz derer, die der Ansicht sind, dass die Kohäsionspolitik der EU auch weiterhin eine tragende Säule für die Zukunft der EU sein muss. Diese Allianz, zu der sich die führenden europäischen Verbände von Städten und Regionen und der Europäische Ausschuss der Regionen zusammengeschlossen haben, ruft dazu auf, die Kohäsionspolitik im EU-Haushalt nach 2020 stärker, wirksamer und für jede Region der EU wahrnehmbar und zugänglich zu gestalten. Von nationalen Regierungen über lokale und regionale Gebietskörperschaften bis hin zu KMU, NGO, Schulen, Universitäten und kulturellen Organisationen kann sich jeder, der an die EU-Kohäsionspolitik glaubt, dieser Allianz anschließen. Die Website www.cohesionalliance.eu wird ab dem 9. Oktober online sein.

Städte und Regionen für den Klimaschutz . Die UN-Klimakonferenz in Bonn rückt näher: #COP23

Einen Monat vor Beginn der UN-Klimakonferenz in Bonn wird Kommissionsmitglied Arias Cañete die Prioritäten der EU zur Beschleunigung der Umsetzung des Übereinkommens von Paris auf der AdR-Plenartagung darlegen. Wir wollen eine vollumfängliche Einbindung der Städte und Regionen in die neue globale Klimagovernance und eine Erneuerung der transatlantischen Klimakoalition der Städte in der EU, den USA und Kanada. Eine zentrale Herausforderung – ein einfacher Zugang für Städte und Regionen zur Finanzierung des Klimaschutzes – wird in einer Stellungnahme von Marco Dus (IT/SPE) behandelt: Finanzierung des Klimaschutzes als wirksames Mittel zur Umsetzung des Übereinkommens von Paris.

Start der europäischen Breitbandplattform , 12. Oktober

Am 12. Oktober werden Präsident Lambertz und das für digitale Wirtschaft und Gesellschaft zuständige Kommissionsmitglied, Marija Gabriel, den Vorsitz in der konstituierenden Sitzung der gemeinsam von der Europäischen Kommission und dem AdR geschaffenen Breitbandplattform führen. Mit der Plattform wird ein regelmäßiger Dialog zwischen Sachverständigen und Vertretern der lokalen und regionalen Ebene aufgenommen, mit dem ein Beitrag zur Einführung schnellerer, besserer und nachhaltiger Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetze in allen Regionen der EU geleistet werden soll.

Bewältigung von Naturkatastrophen in den Regionen der EU , #IDDR2017, 12. Oktober

Die Verringerung der Auswirkungen extremer Wetterphänomene – ein Problem, das sich durch den Klimawandel weiter verschärft – und anderer Katastrophen ist das Thema einer Konferenz, die der AdR gemeinsam mit den Vereinten Nationen ausrichtet. Präsident Lambertz, das Kommissionsmitglied für Regionalpolitik, Corina Crețu, und der Sonderbeauftragte der Vereinten Nationen für Katastrophenvorsorge (UNISDR), Robert Glasser, werden die Konferenz am Vorabend des eröffnen. Zu einem ähnlichen Thema wird der AdR am 11. Oktober eine von Vito Santarsiero (IT/SPE) erarbeitete Initiativstellungnahme mit dem Titel „Eine EU-Strategie zur Verbesserung der Erdbebensicherheit von Bauwerken und Infrastrukturen“ verabschieden.

Weitere Stellungnahmen zur Verabschiedung:

PAC – Überprüfung der Umsetzung der Umweltpolitik, Berichterstatter: Andrew Varah Cooper (UK/EA)

Die Zukunft der Fazilität "Connecting Europe" – Verkehr, Berichterstatter: Ximo Puig i Ferrer (ES/SPE)

Eine europäische Strategie für kooperative intelligente Verkehrssysteme, Berichterstatter: Bouke Arends (NL/SPE)

Die Reform der EU-Eigenmittel im nächsten MFR nach 2020, Berichterstatterin: Isabelle Boudineau (FR/SPE)

Ein strategisches Konzept für Resilienz im Rahmen des auswärtigen Handels der EU, Berichterstatter: Marcin Ociepa (PL/EKR)

PAC - Weltraumstrategie für Europa, Berichterstatter: Andres Jaadla (EE/ALDE)

Schutz minderjähriger Migranten, Berichterstatterin: Yoomi Renström (SV/SPE)

Die Europäische Säule sozialer Rechte und das Reflexionspapier zur sozialen Dimension Europas, Berichterstatter: Mauro D'Attis (IT/EVP)

Aufbau einer europäischen Datenwirtschaft, Berichterstatter: Kieran McCarthy (IE/EA)

Das Dienstleistungspaket: Eine Dienstleistungswirtschaft im Dienste der Europäer, Berichterstatter: Jean-Luc Vanraes (BE/ALDE)

Stärkung der territorialen Widerstandsfähigkeit: Regionen und Städte für die Globalisierung wappnen, Berichterstatterin: Micaela Fanelli (IT/SPE)

Praktische Informationen :

Eröffnungssitzung ( #CoRplenary & #EURegionsWeek ):

Ort: Plenarsaal des Europäischen Parlaments, Rue Wiertz/Wiertzstraat 60

Termin: Montag, 9. Oktober; 14.30-16.30 Uhr;

o Die Eröffnungssitzung wird per Webstream live auf dem AdR-Internetportal übertragen

o Medienprogramm der Europäischen Woche der Regionen und Städte

AdR-Plenartagung: #CoRplenary

Ort: Charlemagne-Gebäude (Europäische Kommission), Rue de la Loi/Wetstraat, Brüssel

Termin: Dienstag, 10. Oktober, 15.00-21.00 Uhr; Mittwoch, 11. Oktober, 9.00-13.00 Uhr.

o Siehe auch die Tagesordnung und die Dokumente der Plenartagung

o Die Plenartagung wird über das AdR-Internetportal live im Internet übertragen

o Medienprogramm der Plenartagung

Kontakt : PresseCdr@cor.europa.eu

Teilen: