Klicken Sie hier, um eine Maschinenübersetzung dieses Textes zu erhalten.
Auszeichnung „Europäische Unternehmerregion 2021“ für umweltgerechtes und nachhaltiges Unternehmertum  

Die Auszeichnung „Europäische Unternehmerregion“ (EER) wird in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal vergeben. Anlässlich dieses Erfolges hat sie für die nächsten fünf Jahre ein neues, moderneres Gewand erhalten. Der jährlich vergebene EER-Preis wird von 2021 bis 2025 jeweils ein mit der politischen Agenda der EU zusammenhängendes und für die regionale und lokale Ebene relevantes Leitthema haben. Der EER-Preis 2021 wird der Förderung des Unternehmertums für eine grüne und nachhaltige Zukunft gewidmet sein. Regionen und Städte der EU können sich bis zum 31. März 2020 bewerben.

Markku Markkula ‚ Erster Vizepräsident des Europäischen Ausschusses der Regionen, läutete auf der KMU - Versammlung 2019 der Europäischen Kommission in Helsinki die neue EER-Vergaberunde ein. Auf der jährlichen Verleihung des Europäischen Unternehmensförderpreises am 26. November erklärte Markkula: „Die Regionen und Städte können die politischen Prioritäten der neuen Europäischen Kommission am besten verwirklichen, wenn sie Unternehmertum und KMU fördern, Ressourcen für Forschung und Innovation mobilisieren, in Bildung und Kompetenzen investieren und die interne und externe Zusammenarbeit sowie den Wissenstransfer vorantreiben.“

„Um den drängendsten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen, müssen wir auch die Regionen und Städte der EU dazu bewegen, die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Daher ist die Förderung des Unternehmertums für eine grüne und nachhaltige Zukunft das Leitthema der EER-Kampagne 2021. So bringen wir die Regionen und Städte der EU dazu, Ressourcen zu mobilisieren und Initiativen zur Förderung einer Nachhaltigkeitswende in der Wirtschaft vorzuschlagen“, erklärte der Erste Vizepräsident Markkula.

Die Fachkommission für Wirtschaftspolitik (ECON), eine der sechs Fachkommissionen des Europäischen Ausschusses der Regionen, veranstaltete in Partnerschaft mit dem Regionalrat Helsinki-Uusimaa ein Seminar im Rahmen der KMU-Versammlung 2019. Die eingeladenen Redner, darunter die Berichterstatterin des AdR für Industriepolitik ( Jeannette Baljeu , NL/RE) und der AdR-Berichterstatter für KMU-Politik ( Tadeusz Truskolaski , PL/EA), betonten, dass die neue Europäische Kommission mit ihrer künftigen KMU- und Industriepolitik dazu beitragen müsse, europaweit regionale unternehmerische Ökosysteme zu stärken und miteinander zu verbinden und gleichzeitig die Herausforderungen der industriellen Erneuerung und Nachhaltigkeit zu bewältigen.

Weitere Informationen:

Die Auszeichnung „Europäische Unternehmerregion“ wird jährlich vom Europäischen Ausschuss der Regionen an bis zu drei Städte oder Regionen mit herausragenden, zukunftsorientierten Strategien zur Unterstützung von KMU sowie Start-up- und Scale-up-Unternehmen vergeben. Mit der Auszeichnung als „Europäische Unternehmerregion“ erhalten die Preisträger für ihre lokalen oder regionalen Unternehmensstrategien Anerkennung und Beachtung und Zugang zu einem Netz potenzieller Partner. Die EER-Auszeichnung 2020 geht an folgende Regionen: Region Danzig & Pommern (Polen), Wirtschaftsregion Göteborg (Schweden) und Region Navarra (Spanien).

Werbevideo für den EER-Preis 2021

Internetseite Europäische Unternehmerregion (EER)

Ansprechpartnerin:

Lauri Ouvinen

Tel. +32 22822063

lauri.ouvinen@cor.europa.eu