Klicken Sie hier, um eine Maschinenübersetzung dieses Textes zu erhalten.
Resiliente Gemeinschaften im Fokus des Awards „Europäische Unternehmerregion 2023“  

Der Europäische Ausschuss der Regionen (AdR) nimmt ab sofort Bewerbungen für die Auszeichnung „Europäische Unternehmerregion (EER) 2023“ entgegen. Unter dem übergreifenden Thema „Unternehmergeist und resiliente Gemeinschaften“ können Regionen, Städte und Gemeinden Strategien einreichen, wie sie den KMU in den nächsten zwei Jahren unterstützen wollen. Bewerbungsschluss ist der 29. März 2022.

Michael Murphy (IE/EVP), Bürgermeister von Clonmel und Vorsitzender der Fachkommission für Wirtschaftspolitik (ECON) des AdR, verkündete den Beginn der Bewerbungsfrist für die EER-Auszeichnung 2023 auf der KMU - Versammlung 2021 , der bedeutendsten Veranstaltung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Europa, die von der Europäischen Kommission gemeinsam mit dem slowenischen EU-Ratsvorsitz organisiert wird.  

" Was das unterschiedliche Tempo der wirtschaftlichen Erholung in der Europäischen Union betrifft, so sind die Regionen und Gebiete mit unternehmerisch orientierten Gesellschaften besser in der Lage, Krisen zu überwinden und schneller auf den Wachstumspfad zurückzukehren. Deshalb hat der Europäische Ausschuss der Regionen beschlossen, den Schwerpunkt der EER-Auszeichnung 2023 auf Unternehmergeist und widerstandsfähige Gemeinschaften zu legen. Gemeinsam müssen wir den Wiederaufbau vorantreiben und dabei die KMU in den Mittelpunkt des Aufschwungs in Europa stellen “, so Murphy.

Im Rahmen der KMU-Versammlung 2021 organisierte die Fachkommission ECON einen Workshop zur „Rolle der KMU in der ortsbezogenen Industriepolitik“. In der Veranstaltung wurde betont, dass eine wirksame Industrie- und Innovationspolitik in der EU nicht nur KMU-freundlich, sondern auch standortorientiert sein muss. Dabei muss die Bedeutung der territorialen Akteure und Interessenträger für eine durch Innovation, Zusammenarbeit und Vernetzung der KMU angetriebene Erholung anerkannt werden.

Während des Workshops erklärte Eddy Van Hijum (NL/EVP), Minister für Wirtschaft, Finanzen und Europa der Provinz Overijssel und Berichterstatter des AdR für die KMU-Strategie : „Für viele KMU ist die Pandemie noch nicht vorbei, da wir mit einer neuen Coronavirus-Welle zu kämpfen haben. Das bedeutet, dass wir als lokale und regionale Gebietskörperschaften auch dafür verantwortlich sind, KMU zu unterstützen, die unsere Heimatregionen prägen und zur Gestaltung unserer Zukunft beitragen können. Ich freue mich, dass mit der bevorstehenden Auszeichnung „Europäische Unternehmerregion“ diesem Umstand und den Herausforderungen der Regionen bei ihrer Aufbaupolitik Rechnung getragen wird.“

Einzelheiten und Informationen zur Bewerbung um die EER-Auszeichnung 2023 finden Sie hier und auf der entsprechenden Website .

Hintergrundinformationen:

Im Rahmen des Projekts Europäische Unternehmerregion (EER) werden alljährlich bis zu drei Regionen und Gemeinden der EU ermittelt und ausgezeichnet, die eine herausragende und innovative Strategie zur Unternehmensförderung verfolgen, wobei Größe, Wirtschaftskraft und Zuständigkeiten keine Rolle spielen. Den Regionen bzw. Gemeinden mit dem überzeugendsten, weitsichtigsten und vielversprechendsten Plan wird für das folgende Jahr die Auszeichnung „Europäische Unternehmerregion“ verliehen.

Die EER-Auszeichnung wurde in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und wird von europäischen Interessenträgern wie SMEunited , Eurochambres , Social Economy Europe und EURADA unterstützt.

Die EER-Jury, die aus AdR-Mitgliedern sowie Vertretern der EU-Institutionen, Sozialpartner und Verbände der Gebietskörperschaften besteht, wird die Umsetzung der prämierten regionalen Strategien in den Jahren 2022–2023 überwachen, um den Preisträgern eine objektive externe Bewertung ihrer Maßnahmen und der Fortschritte in diesem Jahr an die Hand zu geben.

Die Gewinner der letzten Auszeichnung (wobei aufgrund der Pandemie die Verleihungen 2021 und 2022 zusammengefasst wurden) sind: Castelo Branco (Portugal), Gabrowo (Bulgarien), Helsinki-Uusimaa (Finnland), Madrid (Spanien), Region Sud (Frankreich) sowie Schlesien (Polen).

Die Gewinner der Ausgabe 2023 werden auf der AdR-Plenartagung im Juni 2022 bekanntgegeben.

Weitere Informationen zur Auszeichnung „Europäische Unternehmerregion“, einschließlich einer Liste der früheren Preisträger seit 2011, finden Sie hier .

Kontakt:

Piotr Zajaczkowski
Tel.: +32 (0)2/282.24.01
eer-cdr@cor.europa.eu

Für Presseanfragen:

Matteo Miglietta

Tel.: +32 (0) 2 282 2440

Mobiltel.: +32 (0) 470 89 53 82

matteo.miglietta@cor.europa.eu

Teilen: