Klicken Sie hier, um eine Maschinenübersetzung dieses Textes zu erhalten.
Europäische Kommission und Europäischer Ausschuss der Regionen richten Kammer der nationalen Botschafter des Bürgermeisterkonvents ein  

Der Bürgermeisterkonvent ist die weltweit größte Bewegung von Städten und Regionen für Klima und Energie

Die Initiative des Bürgermeisterkonvents wurde 2008 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen, um die Städte und Regionen bei der Verwirklichung der Klima- und Energieziele der EU für 2020 zu unterstützen. Der Konvent will nun seine Rolle ausbauen, indem er zum einen seine Klimaschutzzusagen an das Ziel der EU anpasst, bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen, und zum anderen eine neue Kammer nationaler Botschafterinnen und Botschafter einrichtet, die in allen Mitgliedstaaten für die Initiative werben sollen. Dem Bürgermeisterkonvent haben sich mittlerweile mehr als 10 000 Kommunal- und Regionalverwaltungen angeschlossen. Sie erhalten technische Hilfe und finanzielle Beratung bei der Aufstellung und Umsetzung von Energie- und Klimaplänen, die dazu beitragen, den weltweiten Temperaturanstieg auf unter 1,5 °C zu halten.

Am 21. April nahmen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Regional- und Kommunalpolitikerinnen und - politiker aus der gesamten EU an der Auftaktveranstaltung des neuen Bürgermeisterkonvents teil. Auf einer virtuellen Veranstaltung stellte der Verwaltungsrat den Zukunftsentwurf des Konvents „für ein gerechteres, klimaneutrales Europa“ vor. Neue Unterzeichner verpflichten sich, ihre Treibhausgasemissionen (THG) bis 2030 mindestens auf das Niveau des jeweiligen nationalen Ziels zu senken, das EU-Ziel einer 55-prozentigen THG-Emissionssenkung bis 2030 einzuhalten und bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen.

Henrike Müller (DE/GRÜNE), Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, sagte: „ Ich freue mich sehr als nationale Botschafterin im Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie meinen Beitrag dazu leisten zu können, schneller zu wirksamen Maßnahmen gegen den Klimawandel zu kommen. Ich unterstütze ausdrücklich das vereinbarte Ziel Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu entwickeln. Dieses Ziel können wir nur erreichen, wenn wir über alle Ebenen – von der Kommune bis zur internationalen Zusammenarbeit – all unsere Kompetenzen und Ressourcen in den Dienst des verstärkten Klimaschutzes stellen. Der Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie trägt hier einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung bei. Ich werde meine Rolle als nationale Botschafterin gerne dafür nutzen für mehr Sensibilität und höhere Aktivität im Bereich des Klimaschutzes zu werben, sowohl bei mir vor Ort im Land Bremen als auch über regionale und nationale Grenzen hinweg.

Kadri Simson , EU-Kommissarin für Energie, forderte alle lokalen und regionalen Vertreter auf, dem neuen Konvent beizutreten, und erklärte: „Der Bürgermeisterkonvent ist seit dreizehn Jahren die Referenz für Energie- und Klimapolitik vor Ort. Das vergangene Jahr war für uns alle schwierig. Wir haben alle miteinander die Pandemie bekämpft, gleichzeitig aber nie die Verwirklichung einer saubereren, grüneren und besseren Zukunft aus den Augen verloren. Die EU hat sich darauf verpflichtet, bis 2050 zur ersten klimaneutralen Weltregion zu werden und ihre Emissionen bis 2030 um mindestens 55 % zu senken. Nun ist es auch für den Bürgermeisterkonvent an der Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Mit vereinten Kräften können wir der Umsetzung des Grünen Deals näherkommen. Und damit einem klimaneutralen, resilienten und gerechten Europa mit gesunden Städten, in denen die Bürgerinnen und Bürger gut leben und lokale Unternehmen prosperieren können. Machen wir den Konvent zu einem Forum, in dem sich alle Städte aus der ganzen EU Großes vornehmen und ihre Exzellenz unter Beweis stellen können.“

Bei dieser Veranstaltung wurde auch der Startschuss für die Kammer der nationalen Botschafterinnen und Botschafter des Bürgermeisterkonvents gegeben. Apostolos Tzitzikostas , Präsident des Europäischen Ausschusses der Regionen, betonte: „Die EU hat heute einen entscheidenden Schritt vorwärts getan und das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 rechtlich verbindlich gemacht. Erreicht werden kann es aber nur, wenn wir mit unseren Bürgerinnen und Bürgern und in unseren Gemeinschaften zusammenarbeiten. Sonst ist es zum Scheitern verurteilt. Für eine erfolgreiche Umsetzung des Grünen Deals ist die EU auf ihre eine Million lokale und regionale Gebietskörperschaften angewiesen. Durch die Erneuerung der Verpflichtungen des Bürgermeisterkonvents und die Errichtung seines Netzwerks nationaler Botschafterinnen und Botschafter hängen die Regionen, Städte und Dörfer die Messlatte beim Klimaschutz noch höher, um die Forderungen der Menschen zu erfüllen und unseren Planeten zu schützen.“

Henrike Müller (DE/The Greens), Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, erklärte: " Ich freue mich sehr als nationale Botschafterin im Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie meinen Beitrag dazu leisten zu können, schneller zu wirksamen Maßnahmen gegen den Klimawandel zu kommen. Ich unterstütze ausdrücklich das vereinbarte Ziel Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu entwickeln. Dieses Ziel können wir nur erreichen, wenn wir über alle Ebenen – von der Kommune bis zur internationalen Zusammenarbeit - all unsere Kompetenzen und Ressourcen in den Dienst des verstärkten Klimaschutzes stellen. Der Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie trägt hier einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung bei. Ich werde meine Rolle als nationale Botschafterin gerne dafür nutzen für mehr Sensibilität und höhere Aktivität im Bereich des Klimaschutzes zu werben, sowohl bei mir vor Ort im Land Bremen als auch über regionale und nationale Grenzen hinweg. "

Vorrangiges Ziel der Tätigkeit der nationalen Botschafterinnen und Botschafter des Bürgermeisterkonvents ist es, die Initiative in allen Mitgliedstaaten zur Geltung zu bringen und auszubauen, an länderspezifischen Aktivitäten teilzunehmen und die Beziehungen zu und Zusammenarbeit mit Abgeordneten des Europäischen Parlaments und den nationalen Regierungen zu verstärken. Über die Kammer nationaler Botschafterinnen und Botschafter soll auch der Kontakt zu Städten und Gemeinden gesucht werden, die von technischer Hilfe und finanzieller Beratung profitieren und für aktives Klimahandeln gewonnen werden könnten.

Juan Espadas (ES/SPE), Bürgermeister von Sevilla und Vorsitzender der AdR-Fachkommission  ENVE sowie der AdR-Arbeitsgruppe „Der Grüne Deal – Going local“ , unterstrich: „Der Bürgermeisterkonvent steht für eine der größten Erfolgsgeschichten der Klimaschutzzusammenarbeit zwischen lokalen und regionalen Gebietskörperschaften. Als Bürgermeister, aber auch als Vorsitzender der Fachkommission für Umwelt des Europäischen Ausschusses der Regionen bin ich stolz darauf, der mit Unterstützung der Europäischen Kommission eingerichteten Kammer der nationalen Botschafterinnen und Botschafter des Bürgermeisterkonvents anzugehören. Zum Tag der Erde bekräftigen die Städte und Regionen ihr Engagement, den Wandel hin zu einem nachhaltigen Europa anzuführen, um unsere Zukunft zu sichern und niemanden zurückzulassen.“

Rafał Trzaskowski (PL/EVP), Bürgermeister von Warschau und Vertreter des AdR im Verwaltungsrat des Konvents der Bürgermeister , erklärte: „Die lokalen und regionalen Gebietskörperschaften im AdR bekennen sich nachdrücklich zum ökologischen Wandel und zum grünen Aufbau nach der COVID-19-Krise. Initiativen wie der Bürgermeisterkonvent tragen entscheidend dazu bei, ein klimaneutrales Europa von der Basis her aufzubauen und für alle Bürgerinnen und Bürger greifbar zu machen. Wir werden noch intensiver für den Konvent werben, uns für eine Multi-Level-Governance einsetzen, für eine Direktförderung der EU plädieren, unter Bürgermeistern und Regionalpräsidenten sowie mit Unternehmen und Hochschulen zusammenarbeiten, innovative Lösungen entwickeln, bewährte Verfahren austauschen und das Netz ausbauen. Als Mitglieder des AdR werden unsere Botschafterinnen und Botschafter ihre politische Erfahrung in den Bürgermeisterkonvent einbringen. Sie können auf den AdR als zuverlässigen und engagierten Partner zählen.“

Folgende 27 AdR-Mitglieder (eines pro Mitgliedstaat) bilden die Kammer der nationalen Botschafterinnen und Botschafter des Bürgermeisterkonvents :

Hintergrund:

Der Europäische Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie wurde 2008 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen, um Bürgermeister zur Umsetzung der Energie- und Klimaziele für 2020 zu motivieren und sie dabei zu unterstützen (Senkung der Treibhausgasemissionen um 20 % gegenüber 1990, 20 % der Energie aus erneuerbaren Quellen und 20 % Energieeffizienz). In seinem neuen Zukunftsentwurf übernimmt der Bürgermeisterkonvent die Ziele der EU, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 55 % zu senken und Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu machen. Wollen Sie dem Bürgermeisterkonvent beitreten? Dann besuchen Sie https://www.konventderbuergermeister.eu/ .

Die Liste der nationalen Botschafterinnen und Botschafter des Bürgermeisterkonvents kann hier heruntergeladen werden. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website .

Informationen über „Der Grüne Deal – Going local“ finden Sie hier .

Ansprechpartner:

Floriane Cappelletti // floriane.cappelletti@eumayors.eu

David Crous // david.crous@cor.europa.eu

Share: