Klicken Sie hier, um eine Maschinenübersetzung dieses Textes zu erhalten.
Europäische Kommission nennt RegHub-Initiative in ihrem Bericht: Zusammenarbeit mit AdR sollte für stärkeren Beitrag zu ihren politischen Aktivitäten ausgeweitet werden  

In ihrem am 15. April vorgelegten Bericht zur Bewertung der besseren Rechtsetzung geht die Europäische Kommission auf die Maßnahmen ein, die der Europäische Ausschuss der Regionen (AdR) jüngst zur Umsetzung der Empfehlungen der Taskforce Subsidiarität aus dem Vorjahr ergriffen hat.

In diesem Bericht heißt es, dass es laut Taskforce „[...] eine Herausforderung dar[stellt], EU-weit die Standpunkte der lokalen und regionalen Behörden einzuholen. Seitdem hat der Ausschuss der Regionen ein Pilotprojekt für ein Netzwerk regionaler Hubs zur Bewertung der Durchführung der EU Politik (RegHub) auf den Weg gebracht, das sich mit der Umsetzung von EU-Rechtsvorschriften in der Praxis befasst.

Die Kommission wird ihre Zusammenarbeit mit dem Ausschuss der Regionen, dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss, den Vertretungen der Kommission in den Mitgliedstaaten, den nationalen Behörden und repräsentativen Verbänden intensivieren, um die Möglichkeiten, einen Beitrag zu ihren politischen Aktivitäten zu leisten, in der Öffentlichkeit stärker bekannt zu machen.“​