Klicken Sie hier, um eine Maschinenübersetzung dieses Textes zu erhalten.
​​​​Verschaffen Sie sich in Brüssel Gehör: Beantragen Sie jetzt Ihre Mitgliedschaft bei RegHub 2.0!​​  

​​​​​​​Verschaffen Sie sich in Brüssel Gehör:

Beantragen Sie jetzt Ihre Mitgliedschaft bei RegHub 2.0!​​

​Was ist #RegHub?

Das Netzwerk regionaler Hubs (RegHub) des Europäischen Ausschusses der Regionen (AdR) ist ein Netzwerk europäischer Regionen und Städte, das die Durchführung der EU-Politik bewertet. Es wurde 2018 ins Leben gerufen und umfasst gegenwärtig 36 Mitglieder.

Das Netzwerk besteht aus Beamten der regionalen und lokalen Ebene (Ansprechpartner), die technisches Feedback der Interessenträger über die Erfahrungen mit der Umsetzung der EU-Politik vor Ort einholen.

RegHub erfasst die Informationen über die Ansprechpartner in Form gezielter Konsultationen, die in alle EU-Sprachen übersetzt werden. Die Interessenträger können ihre Beiträge also in ihrer Muttersprache einreichen. Die Ansprechpartner fassen diese Informationen in Durchführungsberichten zusammen, die über den AdR in die Bewertungen von EU-Maßnahmen einfließen. Auf diese Weise bringt das Netzwerk die lokale und regionale Perspektive in die EU-Politikgestaltung ein und erweitert deren Faktengrundlage.

Wer kann Mitglied von RegHub 2.0 werden und was ist dafür nötig?

Vor fast zwei Jahren hat der AdR die Pilotphase von RegHub gestartet. Nach einer positiven Bewertung der Leistungen von RegHub leitet der AdR nun die Mainstreaming-Phase des Netzwerks (RegHub 2.0) ein und hat dazu einen neuen Aufruf für Bewerbungen gestartet.

Jede lokale und regionale Gebietskörperschaft der Europäischen Union kann sich um die Teilnahme an RegHub bewerben. Dabei ist nicht erforderlich, dass die betreffende Gebietskörperschaft im Europäischen Ausschuss der Regionen vertreten ist.

Es wird erwartet, dass der regionale Hub einen Ansprechpartner für RegHub benennt. Dabei sollte es sich um einen geeigneten und erfahrenen Bediensteten einer lokalen oder regionalen Verwaltung handeln, der auf dem Gebiet des Hubs ansässig ist. Der Ansprechpartner sollte über gute schriftliche und mündliche Englischkenntnisse verfügen und von seiner Verwaltung bevollmächtigt werden:

  • an den RegHub-Sitzungen teilzunehmen (persönlich oder virtuell);
  • an allen RegHub-Konsultationen teilzunehmen;
  • Beiträge der Interessenträger zu jeder RegHub-Konsultation einzuholen sowie
  • als Ansprechpartner für die relevanten Institutionen und Organisationen zu fungieren, die in der jeweiligen Region oder Stadt an der Umsetzung von EU-Recht beteiligt sind.

Die teilnehmenden Regionen und Städte übernehmen alle Kosten für den regionalen Hub, mit Ausnahme der Teilnahme der Ansprechpartner an den Präsenzsitzungen des Netzwerks. Die Reisekosten im Zusammenhang mit Präsenzsitzungen werden nach den geltenden Finanzvorschriften erstattet.

Auswahlkriterien

Bei der Auswahl der Mitglieder von RegHub 2.0 werden folgende Kriterien zugrunde gelegt:

  • die Leistungen während der Pilotphase (trifft nur für derzeitige RegHub-Mitglieder zu),
  • die Motivation der Bewerber und ihre Fähigkeit, sich einzubringen,
  • die Vielfalt der Mitglieder in Bezug auf ihre institutionelle Rolle und ihre Legislativbefugnisse sowie Bevölkerung, Größe, soziale und wirtschaftliche Merkmale und schließlich die
  • angemessene geografische Verteilung der Mitglieder auf die EU.

Warum sollte sich meine Region oder Stadt bewerben?

Die regionalen Hubs und ihre Interessenträger haben eine privilegierte Stellung, da sie als Quelle von Erfahrungen aus erster Hand für die Bewertung der EU-Politik dienen. Darüber hinaus werden die Hubs auch der Untergruppe RegHub der neuen Plattform „Fit für die Zukunft“ (F4F) der Europäischen Kommission angehören und damit einen noch stärkeren und direkteren Einfluss auf die bessere Rechtsetzung nehmen können.

​​​​​

Wie kann sich meine Region oder Stadt bewerben?​

Füllen Sie dazu bis spätestens 30. November 2020 das Bewerbungsformular in Englisch aus.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an RegHub@cor.europa.eu.