Klicken Sie hier, um eine Maschinenübersetzung dieses Textes zu erhalten.
 AdR Generalsekretär für eine bessere Verbindung der EU-Weltraumpolitik mit der EU-Infrastrukturpolitik  

AdR Generalsekretär Jiří Buriánek war Mitglied einer Delegation, die Am 17. Juli die für die Weltraumpolitik zuständige EU Kommissarin Elżbieta Bieńkowska über die länderübergreifenden Forschungskooperationen auf die Zugspitze und die internationalen Tätigkeiten der Umweltforschungsstation Schneefernerhaus in Bayern informierte.

Der wissenschaftliche Koordinator der Umweltforschungsstation Schneefernerhaus, Prof. Michael Bittner, informierte über die internationale Zusammenarbeit und Vernetzung der Höhenforschungsstationen im „Virtual Alpine Observatory“ (VAO). Er berichtete über die Aufgaben, Ziele und aktuelle Forschungsprojekte.

Das VAO ist ein Zusammenschluss von acht Höhenforschungsstationen im Alpenraum. Durch die Kooperation der Einrichtungen sollen wissenschaftliche Forschungsfragen im System Atmosphäre, Biosphäre, Hydro- und Kryosphäre geklärt werden. Auch mögliche gesundheitliche Auswirkungen von Umwelteinflüssen werden untersucht, die ohne diese länder- und fachübergreifende Kooperation nicht möglich wären.

In der Diskussion über die mögliche Zusammenarbeit in der Zukunft legte Dr. Jiří Buriánek die Vorteile  dar, einen Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) zu gründen. Dieses Instrument würde eine Bündelung des grenzüberschreitenden Managements im Rahmen einer deutlich ausgebauten strategischen Agenda erlauben und gleichzeitig einen Kristallisationspunkt für synergetisch einsetzbaren EU Fördermittel wie EU Strukturfonds einerseits und EU Forschungfonds andererseits darstellen.​​​

Des weiteren sprach sich AdR Generalsekretär für eine bessere Vernetzung der Anwendungen der Weltraumpolitik mit der EU-Infrastrukturpolitik in den Bereichen Energie, Verkehr, und Digitalwirtschaft aus. 

Die EVTZ ist ein EU-Instrument, das 2006 eingerichtet wurde und zum Ziel hat, die grenzüberschreitende, transnationale und interregionale Zusammenarbeit zu erleichtern und zu fördern. Sie setzt sich aus Mitgliedstaaten, regionalen und lokalen Gebietskörperschaften und/oder Einrichtungen des öffentlichen Rechts zusammen.

CoR EVTZ Jahresbericht 2017

Share: