Karl-Heinz Lambertz erläutert der Wirtschaft seine Ansichten zum Juncker-Plan

​Lambertz

Karl-Heinz Lambertz, Erster Vizepräsident des Ausschusses der Regionen, ist einer der Hauptreferenten auf dem European Business Summit am 6. Mai 2015. Er wird dabei an der Diskussionsrunde der Regionen teilnehmen, um seinen Standpunkt zu den Prioritäten und der Vision für die Zukunft Europas zu erläutern.

Karl-Heinz Lambertz – auch Präsident des Parlaments der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens – wird insbesondere die Wachstums- und Investitionsstrategie der EU erörtern. Der Gipfel bietet die günstige Gelegenheit, das Potenzial des Juncker-Plans mit Vertretern der Wirtschaft zu bewerten. "Ich möchte betonen, dass der Investitionsplan für Europa großes Potenzial besitzt, doch müssen wir ihn in einen größeren strategischen Rahmen einbetten. Ich freue mich auf eine Diskussion mit Vertretern der Wirtschaft und der Industrie über die Frage, wie das Investitionsklima auf lokaler Ebene verbessert werden kann und wie die öffentlichen Behörden sowie Finanz- und Wirtschaftspartner darin einbezogen werden können."

An der Diskussionsrunde beteiligen sich außerdem der Kabinettschef von Kommissionsmitglied Cretu, der Generaldirektor der GD Grow der Europäischen Kommission und einige andere Redner.

Informationen:

http://www.ebsummit.eu/mailing/mailing-2015-7.php