Europarat

Die Europäische Union und der Europarat, die beiden größten internationalen Organisationen auf dem europäischen Kontinent, weisen nicht nur eine sich überschneidende Mitgliederstruktur auf – 27 der 47 Mitgliedstaaten des Europarates sind auch in der Europäischen Union vertreten -, sondern verfol¬gen darüber hinaus gemeinsame Ziele. Beide setzen sich durch die Wahrung der gemeinsamen Werte der pluralistischen Demokratie, des Rechtsstaates, der Menschenrechte und der Grundfreiheiten sowie mittels europaweiter Zusammenarbeit für eine Stärkung des Zusammenhalts zwischen den Staaten Europas ein, um eine stabile demokratische Ordnung und die Sicherheit zu gewährleisten, nach der die Gesellschaften Europas und ihre Bürgerinnen und Bürger streben.

Aus diesem Grund arbeiten die Europäische Union und der Europarat in zahlreichen Bereichen von gemeinsamem Interesse zusammen, wobei sich diese Kooperation auch auf die einzelnen Organe der beiden Organisationen erstreckt. Auch im Europarat gibt es ein Gremium zur Vertretung der lokalen und regionalen Gebietskörperschaften: den Kongress der Gemeinden und Regionen (KGRE). Wie der Ausschuss der Regionen (AdR) ist auch er eine politische Versammlung, in der gewählte Mandatsträ¬ger der lokalen bzw. regionalen Ebene vertreten sind.

Bereits kurz nach der Gründung des Ausschusses der Regionen im Jahr 2004 nahmen der AdR und der Kongress ihre Zusammenarbeit auf, die seither stetig ausgeweitet wurde. 2005 wurde eine Vereinbarung zur Schaffung eines rechtlichen Rahmens für die künftige Entwicklung der Zusammenarbeit unterzeichnet.


Weitere Informationen können Sie unter folgenden Links nachlesen:

Gemeinsame Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) der EU und des Europarates Memorandum of Understanding between the European Union and the Council of Europe

Link zum Internetportal des Kongresses: www.coe.int/congress 

 

Einschlägige Informationen
Dokumente